Dreikönigskirche

Nasser Kilada & Aquabella | Deutschland | Ägypten am Fr, 20.04.2018 - Dreikönigskirche, Dresden

User-Bewertung:
(Erfahrungen, Meinungen)

Veranstaltung jetzt bewerten


Deine Wertung:

Dein Kommentar (wird veröffentlicht):

Für die Bewertung musst du eingeloggt sein.


Zur kostenlosen Registrierung klicke bitte hier
Bitte logge dich ein und lade diese Seite einfach neu.



Aktualisiert am:
20.04.2018
powered by:
Powered by Reservix



Nasser Kilada & Aquabella | Deutschland | Ägypten

Was?
Wann?
Freitag, 20.04.2018, 20:00 Uhr
 
Wo?
Anschrift:



Info zur Veranstaltung

Nasser Kilada & Aquabella | Deutschland | Ägypten

Nasser Kilada & AQUABELLA | Deutschland | Ägypten
»Aisha« A Cappella Weltmusik mit Oud und Percussion
20 Jahre A cappella Weltmusik, erstmals männlich verstärkt.

BETTINA STÄBERT Gesang
NADJA DEHN Gesang
ERIKA SPALKE Gesang
SARAH KAISER Gesang

NASSER KILADA Gesang | Oud | Percussion

»Sie sind so perfekt, man konnte kaum glauben, das alles live ist.«
Koblenzer Anzeiger

AQUABELLA gelten im Weltmusik-Bereich als das renommierteste Vokalensemble Deutschlands. Ihre besondere Programmgestaltung und ihre mitreißende Bühnenperformance läßt jedes Konzert der „Stimmgrazien“ zu einem großen Erlebnis werden. Seit Jahren schon sind sie so das non-plus-ultra in der weiten Welt des A-cappella-Gesangs.
2017 feierten sie ihr 20jähriges Jubiläum. Auch wir gratulierten!

Neu im Programm - und 20 jahre lang wohl undenkbar - ist männliche Verstärkung ins Ensermble gewachsen:
Nasser Kilada wuchs inmitten traditioneller koptischer und orientalischer Musik in Ägypten auf. Nach einem fünfjährigen Studium der klassischen Musik an der Helvan-Universität in Kairo entdeckte er seine Liebe für schwarze Musik. Anfangs noch als Interpret mit internationalem Repertoire (Reggae, Soul und Jazz), fand Nasser Kilada bald seinen eigenen Stil. Als Sänger modener ägyptischer Popmusik war er in seinem Heimatland bis Ende der achtziger Jahre ein gefragter Musiker. Seit 1989 lebt Nasser Kilada in Berlin, wo er sich mit verschiedenen Projekten und Bands nach und nach einen festen Fankreis erspielte.
Mit seiner beeindruckenden Stimme und seinem vielfältigen Spiel auf Oud und zahlreichen Percussionsinstrumenten bereicht er den bisher auf das rein Vovale ausgerichtenen Sound der vier AQUABELLAs.

Die sind wie immer unschlagbar in Auswahl und Darbierung:
Große Balladen und berührende Gesänge. Harmonische Lieder und Polyrhythmisches. Voluminöse Hymnen und lockere Gassenhauer.
Ihr Konzertprogramm umfasst ein in 20 Sprachen gesungenes Repertoire mit Liedern aus Brasilien, Kanada, Finnland, Irland, Arabien und mehr; da erklingen selbst Gesänge der neuseeländischen Maori. Das japanische Kirschblütenlied »Sakura« steht für Schönheit, für Aufbruch und Vergänglichkeit. Das berührende »Ederlezi« stammt vom Balkan. Ursprünglich klingen das durch Ofra Haza unvergeßlich gewordenen »Im nin alu« und ebenso das komplett neu arrangierte »Hijo de la luna«.

All diese Lieder sind Teil eines weltumspannenden musikalischen Schatzes - gesucht, gefunden und gesammelt auf den Reisen der vier Interpretinnen. Sie selbst sagen dazu:

„Wir möchten mit unseren Liedern für Verständnis werben, wir möchten vermitteln, wir möchten zeigen, wie nah wir alle uns doch eigentlich sind. Nicht das Trennende sondern das Verbindende möchten wir in den Fokus setzen. Lieder gehen direkt ins Herz, sie können zu Tränen rühren oder Revolutionen anzetteln. Die menschliche Stimme hat eine unglaubliche Kraft, deshalb setzen wir sie ein - für das Verstehen.“

Ihre Konzertreisen führten sie u.a. nach Russland, Frankreich, Österreich, Italien, nach Belgien und in die Schweiz. Seit Jahren stehen sie auf den Siegertreppchen diverser Wettbewerbe im In- und Ausland und räumen dort Auszeichnungen und Preise ab.
Das vielleicht schönste Lob machte man ihnen beim Bundescontest 2012, dort wurde ihnen von der Jury bescheinigt:
„Gäbe es EINEN Preis für Weltmusik - Aquabella würde ihn gewinnen!“

Presse:

»Vokale Darbietung von funkelnder Schärfe. Da liegt das Publikum den Sängerinnen zu Füßen.«
Siegburger Zeitung

»Sie sind so perfekt, man konnte kaum glauben, das alles live ist.«
Koblenzer Anzeiger

»Sie bezauberten mit orientalischen Melismen, entzündeten ein Feuerwerk südamerikanischer Rhythmen und rissen mit dem jiddischen Klezmergesang „Scha Schtil“ hin. Und als sie „Vater Unser“ auf Kisuaheli sangen, bekam jeder eine Gänsehaut.«
Soester Anzeiger

"Das Quartett, dessen Gesang gerne mit dem Perlen und sanften Wogen von Wasser verglichen wird, zeigt sich von einer neuen Seite: rau ist er, der Gesang, die Stimmen bestechend natürlich und zugleich hochkarätig wie kostbare, aber noch ungeschliffene Diamanten. Die Entführung der Besucher ist gelungen, dem Zauber der Sagenwelt, der sich im Altarraum ausbreitet, kann sich kein anwesendes menschliches Ohr mehr entziehen.
Wie ein heller Streifen Tageslicht wirkt der bekannte ukrainische Choral "Schedrik" und erzeugt Gänsehaut bei der Erkenntnis, dass der mehrstimmig schallende große Chorgesang allein vier virtuosen Kehlen entstammt. Bei "Hurdaskellir" wird es wieder laut und raubeinig, denn der Türenknaller unter den Brüdern lässt die Winde toben, bevor das norwegische "Kling no klokka" einem Engelschor gleich durch die Reihen schwebt, ein wenig an Enya erinnert und die einzelnen Stimmen sanft und fast greifbar in ihrer Unmittelbarkeit präsentiert.
Überhaupt ist der Ausdruck der vielschichtigen Charaktere höchst beeindruckend, ebenso wie die perfekte Harmonie und hohe Sangeskultur des Quartetts, das selbst in der Darstellung einer ungeglätteten, schroffen Atmosphäre mit einer souveränen Perfektion brilliert.
Der begeisterte Schlussapplaus fordert reichlich Zugaben."
Jewersches Wochenblatt

"Aquabella begeisterten und beeindruckten.
Die vier Sängerinnen bewiesen nicht nur gesangliche Qualitäten auf hohem Niveau, sie zeigten auch sprachlich eine ungeahnte Vielfalt. Dabei stellten die 4 Sängerinnen und Geschichtenerzählerinnen die Frage, ob die Trolle von den Menschen erfunden wurden, um von den eigenen schlechten Eigenschaften abzulenken oder ob es die Trolle wirklich gibt. Wer weiß das schon? - bleibt die geheimnisvolle Frage im Raum.... In den Gesängen wird gezischelt und getuschelt, das unruhige Blöken von Schafen und Meckern von Ziegen ist hörbar, wenn sich der Türenknaller nähert, der vor allem in stürmischen Nächten Mensch und Tier ängstigt.
Aquabella begeisterte mit ihren wunderschönen Stimmen, mit tänzerischen Bewegungen und augenzwinkernden Geschichten. Auch ihre Perkussioneinlage auf hölzernen Kochlöffeln, mit der beispielsweise das Lied vom Gammelhai endete, wurde mit Beifallsrufen belohnt.
Weserkurier

(Weltmusik)


Weitere Veranstaltungen | Dreikönigskirche

Veranstaltungen in der Nähe



Bitte habe Verständnis dafür, dass wir als Dresden Nightlife für die Veranstaltung Nasser Kilada & Aquabella | Deutschland | Ägypten (20.04.2018), Dreikönigskirche keine Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit geben können. Diese Informationen werden von Tickets, Eintrittskarten und Karten Online Vorverkauf: www.reservix.de. regelmäßig importiert und es kann sein, dass diese Informationen sich kurzfristig geändert haben.

 
My Nightlife

oder über Facebook anmelden

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Facebook-Fanpage
DDNL is powered by TYPO3 +
Internetagentur Maischner Online Business